Hier findest Du die wichtigsten Punkte, auf die Du achten solltest, wenn Du Dir einen Herkunftstest aussuchst.

Seit Jahrhunderten stützen sich die Ahnenforscher auf mündliche und schriftliche Unterlagen, um ihre Stammbäume zu verfolgen. Um das Jahr 2000 herum wurde jedoch das Zeitalter der genealogischen DNA-Tests eingeführt. Dies bot Genealogisten und Familienhistorikern die Möglichkeit, bewährte wissenschaftliche Methoden zum Nachweis von Beziehungen und Abstammung einzusetzen.

Im Vergleich zu Papierakten, die unvollständig oder ungenau sein können, ist der DNA-Test präzise. Aber ist er das Richtige für Dich?

Und wenn ja, welcher Test ist der richtige für Dich? Wie viel kostet er? Welche Firma solltest Du verwenden?

Unterteilung des Artikels:

Welcher Testtyp ist der Richtige für Dich?

Wenn Du einen DNA-Test machen willst, um mehr über Deine Familie oder Deine Herkunft zu erfahren, kannst Du zwischen drei verschiedenen Tests wählen. Autosomal, mtDNA und Y-Chromosom-Test.
Jeder arbeitet ein bisschen anders und sagt Dir verschiedene Dinge.
Das bedeutet natürlich, dass jeder seine Vor- und Nachteile hat.

Autosomaler Herkunftstest

Ein autosomaler DNA-Test überprüft nur 22 der 23 Chromosomenpaare und kann gleichermaßen für die Prüfung der DNA von Männern und Frauen verwendet werden. Da Du aber diese 22 Chromosomenpaare jeweils zur Hälfte von Deiner Mutter und Deinem Vater erbst, heißt das auch, dass Du nur ein Viertel der jeweiligen Chromosomen Deiner Großeltern besitzt. Der Test wird also umso weniger zuverlässig, je weiter Du zurück gehst, da sich die autosomale DNA mit jeder Generation verändert. Deshalb ist er nur für die Identifizierung zurück bis zur dritten oder manchmal vierten Generation geeignet. Das heißt, er liefert nur zuverlässige Informationen bis zu Deinen Ururgroßeltern.

Mit diesem Test kannst Du also feststellen, wie nahe Du mit einer anderen Person verwandt bist. Er ist besonders dann geeignet, wenn Du sehr wenig Informationen über Deine Eltern oder Großeltern hast. Ebenso liefert der Test Rückschlüsse auf Deine ethnische Herkunft. Die Unternehmen, die diese Tests anbieten, teilen die Welt in 20 bis 25 Regionen und geben Dir eine Schätzung, zu wieviel Prozent Deine Vorfahren aus diesen kommen. Die Schätzungen werden mit wachsender Datenbank (je mehr Menschen sich testen lassen) immer besser, das heißt es kann sich lohnen, von Zeit zu Zeit auf die Webseite zu gehen und die neueste Auswertung anzuschauen.

Der autosomale Herkunftstest ist der richtige Test, wenn Du auf der Suche nach nahen Verwandten bist. Er kann zwar nicht sehr viele Generationen zurück blicken, dafür geht er aber die väterliche und die mütterliche Linie zurück. Mit der Unterstützung einer guten Webseite zum Kontaktieren anderer, die dem selben Familienbaum angehören, ist er ein mächtiges Werkzeug, um Verwandte aufzufinden.

mtDNA Herkunftstest

Ein mitochondrialer DNA-Test überprüft die winzigen Chromosomen, die im Kern jeder Zelle in den Mitochondrien vorkommen. Da diese DNA keine Kombination aus der DNA des Vaters und der Mutter ist, sondern nur von der Mutter vererbt wird, verändert sie sich auch kaum von einer Generation zur Nächsten. Somit kann viel weiter zurück in die Vergangenheit gegangen werden. Sowohl Männer als auch Frauen erben diese Mitochondrien von ihrer mütterlichen Linie.

Der Test liefert sehr zuverlässliche Angaben über Deine Vorfahren – sogar zurück bis in die 50. Generation! – aber nur, wenn sie auf Deiner mütterlichen Linie liegen. Du kannst damit sehr gut nachweisen, aus welcher Region, ethnischen Gruppe oder Familie Du kommst. Er ist allerdings nicht gut dazu geeignet, um nahe Verwandte zu finden. Selbst eine perfekte Übereinstimmung sagt nichts darüber aus, über wie viele Generationen Du mit jemandem verwandt bist.

Y-Chromosom Herkunftstest

Der Y-DNA-Test untersucht nur die genetische Information im Y-Chromosom des 23. Chromosomenpaares. Dieses vererbt sich nur von Männern auf Männer. Auch das Y-Chromosom verändert sich über die Generationen nicht sehr stark, daher ist der Y-DNA-Test wie auch der mtDNA-Test gut dazu geeignet, um die Beziehung zu einem gemeinsamen Vorfahren nachzuweisen oder die Beziehung zu einer anderen Person zu überprüfen. Aber er funktioniert nur entlang der männlichen oder väterlichen Linie. Dies bedeutet auch, dass auch nur Männer einen Y-DNA-Test durchführen können. Frauen haben hier nur die Möglichkeit, einen engen männlichen Verwandten zu bitten, den Y-DNA-Test zu machen und dann die Ergebnisse zu teilen.

Auch dieser Test liefert sehr zuverlässliche Angaben über Deine Vorfahren über sehr viele Generationen zurück, aber nur, wenn sie auf Deiner väterliche Linie liegen. Du kannst damit sehr gut nachweisen, aus welcher Region, ethnischen Gruppe oder Familie Du kommst. Er ist allerdings auch nicht gut dazu geeignet, um nahe Verwandte zu finden.

Ursprungsort und Ethnizität

Mit allen drei DNA-Tests erhälst Du Informationen darüber, wo Deine Vorfahren lebten. Die Informationen variieren jedoch von Test zu Test.
Y-DNA- und mtDNA-Tests zeigen Dir sehr spezifische genetische Linien. Beachte jedoch, dass sie nur einen Bruchteil Deines Stammbaums darstellen.
Autosomale Tests decken Deinen gesamten Familienstammbaum ab, sie werden jedoch nach einigen Generationen so ungenau, dass sie nur Schätzungen abliefern können.

Die Unternehmen, die DNA-Tests anbieten, teilen die Welt auf unterschiedliche Weise in Regionen ein. Die meisten verwenden derzeit 20 bis 30 Regionen, aber Anzahl, Ort und Namen der Regionen variieren von Unternehmen zu Unternehmen.
Das bedeutet, dass zwei verschiedene Testunternehmen unterschiedliche Ethnizitätsschätzungen für genau dieselbe DNA liefern können.
Die Unternehmen aktualisieren auch immer wieder ihre Einteilung in Regionen, wenn Sie durch die Masse der Tests neue Erkenntnisse erlangen.

Die Genauigkeit der Schätzungen verbessert sich ständig, da immer mehr Daten erhoben werden. Es gibt keinen eindeutigen Hinweis darauf, dass ein Unternehmen genauer ist als die anderen.

Wenn ein Unternehmen seine Ethnizitätsschätzungen verbessert, wird auch Dein Profil automatisch aktualisiert. Du musst den Test nicht noch einmal wiederholen, um die neuen Ergebnisse zu erhalten. Es genügt, wenn Du deren Website nochmals besuchst.

Du solltest auch bedenken, dass ein DNA-Test nur eine Herkunftsregion und kein Land angibt. Das liegt daran, dass sich Länder in der Menschheitsgeschichte oft verändert haben.

Speichelprobe oder Wangenabstrich?

Die DNA wird entweder mit einem Wangenabstrich oder einer Speichelprobe gesammelt. Welche Methode schließlich verwendet wird ist von der durchführenden Firma abhängig. Auf die Ergebnisse hat die Methode allerdings keinen Einfluß.

Viele Leute (häufig Ältere oder Kranke) haben Probleme, genügend Speichel für eine Speichelprobe zusammenzubekommen. Wenn Du das bei Dir auch befürchstest, solltest Du darauf achten ein Kit mit Wangenabstrich auszuwählen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Wenn Du nicht nur Deine Herkunft wissen möchtest, sondern auch auf der Suche nach Verwandten bist, dann solltest Du auch noch weitere Punkte beachten. Zum Beispiel erklärt es sich von selbst, dass Du eine größere Chance hast, jemanden zu finden, je größer die Datenbank des Anbieters ist. Auch die Zeit, wie lange Deine Daten gespeichert sind und vor allem, wie lange Du darauf Zugriff hast ist wichtig, wenn Dir das Thema ernst ist.

Datenschutz. Nichts ist privater als Deine Gesundheitsdaten. Aus diesem Grund solltest Du sicherstellen, dass eine potenzielle DNA-Test-Website denselben bewährten Online-Sicherheitsprotokollen folgt, die Du auch von Deiner Bank oder Deinem E-Mail-Anbieter erwartest. Zum Beispiel solltest Du auf eine Zwei-Faktor-Authentifizierung achten. Ebenso solltest Du auch schauen, wie der Anbieter mit Deinen genetischen Daten – auch wenn sie anonym sind – umgeht und wie lange er sie aufbewahrt. Denke daran, dass diese DNA-Testservices Deine medizinische Vorgeschichte ermitteln. Auch wenn Du Deine DNA nicht mit einem Dienst teilst, sind möglicherweise Deine familiären DNA-Daten verfügbar, wenn ein Verwandter sein genetisches Material freigibt. Die Datenschutzfragen können sehr komplex werden.

Erwarte keine perfekte Genauigkeit. Ein DNA-Test kann Hinweise geben, aber es wird nicht auf magische Weise ein Geschichtsbuch über den Hintergrund Deiner Familie erstellt.

Sollten beunruhigende Gesundheitsdaten ermittelt werden, solltest Du nicht gleich in Panik geraten. Du solltest in einem solchen Fall Deinen Arzt konsultieren. Er kann Dir helfen, z.B. Deinen Lebensstil zu ändern, um einer möglichen Erkrankung vorzubeugen.

Herkunftstest, der Vergleich

Hier habe ich Dir eine Liste der Tests zusammengestellt, die ich empfehlen kann. Die Daten habe ich selbst recherchiert. Da sich die Tests aber auch weiterentwickeln, kann ich keine Garantie für die Richtigkeit übernehmen. Im Zweifelsfall solltest Du vor dem Kauf nochmal selbst das Kleingedruckte lesen.

Test Preis Rückporto Abo Sprache Speichel/Wange Typ Ethn. Gruppen Regionen Suche nach Verwandten Anz. Nutzer Rohdaten Bemerkung Angebot Stand
MyHeritage DNA-Test-Kit* ca. 69€ nicht enthalten (USA) optional deutsch Wangenabstrich autosomal 42 ja 103 Millionen ja Zum Angebot* 04.04.2019
24Genetics – DNA-Ancestry-Testkit* ca. 199€ enthalten deutsch Wangenabstrich autosomal 500 ja ja Zum Angebot* 04.04.2019
24Genetics 6-in-1-DNA-Test* ca. 399€ enthalten deutsch Wangenabstrich autosomal 500 ja ja Umfassender Test, zusätzlich Gesundheit, Ernährung, Sport, Hautpflege, Medikamentenverträglichkeit Zum Angebot* 04.04.2019
DNA Origins Ancestry Test* ca. 144€ nicht enthalten (UK) englisch Wangenabstrich autosomal 4 nein Zum Angebot* 04.04.2019
CODEREGENESIS WHOLE GENOME SEQUENCE* ca. 6563€ enthalten englisch ja Liefert Daten über die ganze DNA, ist aber wohl ein bisschen teuer:-) Zum Angebot* 04.04.2019
AncestryDNA: Genetischer Herkunftstest* ca. 89€ enthalten optional deutsch Speichelprobe 500 ja 10 Millionen ja Zum Angebot* 09.04.2019

 

* Affiliatelink/Werbelink. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.